Musik & Kultur

Vorhang auf für die Mürwiker Band

Musik verbindet Menschen. Diese schöne Theorie füllen die Mürwiker seit Jahren mit Leben: Was im stillen (Werkstatt-)Kämmerlein begann, ist längst zu einem öffentlichen Erfolgskonzept geworden. Zur Mürwiker Band gehören ausschließlich Menschen mit geistiger Behinderung. Im Jahr 2015 gaben die Bandmitglieder ihr 100. Konzert. Sie standen bereits mit Mitgliedern der Band "Santiano" auf der Bühne, gaben Konzerte in Dänemark, Österreich und den Niederlanden und machen immer wieder gemeinsame Aktionen, Workshops und Auftritte mit anderen Musikern, Bands oder Musikgruppen.

Wie das zum Beispiel klingt? Beim Konzert "Let's Get Together" vor einigen Jahren begeisterten Mitarbeiter der Mürwiker, Schüler der Musikschule Flensburg und Mitglieder der Flensburger Stadtbläser: 3 Songs, über 30 Musiker – die Stimmung auf und vor der Bühne war mitreißend. Menschen mit und ohne Behinderung musizierten gemeinsam, mit modernen und klassischen Instrumenten: Posaune und E-Gitarre, Geige und Schlagzeug. "Das wollen wir weiter machen!", waren sich alle Beteiligten einig. Das hat bis heute Bestand.

Der Aufwand für Auftritte, Veranstaltungstechnik, Übungsleiter u.a. ist aber naturgemäß mit Kosten verbunden. Durch die steigende Zahl an nationalen und internationalen Auftritten benötigte die Band einen Anhänger für den Transport des gesamten musikalischen Equipments. Längst war der vorhandene Mürwiker Bus hierfür viel zu klein. Eine Geldsumme aus dem Spendenfonds der Stiftung Die Mürwiker half bei der Beschaffung des Anhängers. Der Weg zum Erfolg war somit wieder frei!

Wer die Band sehen und hören will, schaut sich dieses Video an.

Musikinstrumente für die Trommelgruppe

"Wir haben auf Wacken gespielt!"

Welche Musikgruppe kann das schon von sich behaupten? De Freesentrummler aus Niebüll haben bereits zwei Mal dort die Menschen begeistert. Aber auch das Musik-Festival "InBeat" in Niebüll oder das Trommeln in der FlensArena zur Unterstützung der SG Flensburg-Handwitt gehören zu den regelmäßigen Events der Trommler.

De Freesentrummler reißen ihr Publikum nicht nur mit durch ihre Musik, sondern auch durch ihr einnehmendes Wesen und ihre Begeisterung auf der Bühne. Und ihre Samba-Rhythmen und eingängigen Trommelklänge lassen bei jedem Zuhörer bald die eigenen Finger trommeln, den Kopf bewegen oder die Hände mitklatschen – ob man will oder nicht. Die Trommler hinterlassen einfach ein positives Lebensgefühl bei allen Beteiligten.

Durch den Erfolg der Band ist auch die Anzahl der Musiker, die begeistert mitwirken, gewachsen. Eine erfreuliche Entwicklung - aber dadurch fehlten leider zusätzliche Instrumente. Mit einer Geldspende durch die Stiftung Die Mürwiker konnte dieses Problem zum Glück behoben werden und die Proben laufen wieder!

Inklusion hat vielen Stimmen – und das klingt richtig gut!

Was, wenn Menschen noch einen letzten Wunsch haben? Als ALS-Patient noch einmal den eigenen Kindern Paris zeigen? Unmöglich?

Der Chor Spektakel begeistert seit über 20 Jahren mit seinem Gesang. Warum also nicht ein Benefizkonzert, um einer ehemaligen Kollegin diesen Wunsch zu erfüllen.

Der Entschluss Die Sängerinnen und Sänger, hauptsächlich Mitarbeiter und Angestellte der Mürwiker, war schnell gefasst.

So kam das erforderliche Geld für einen Rolli-Bus mit zwei Fahrern zusammen.

Das klappt natürklich nur, wenn man singen kann. Und das muss man üben – seit zwanzig Jahren.

Ein gemeinsames Konzert mit der Gruppe "Godewind", Teilnahme am Chor-Festival der Theaterschule Flensburg oder der erste Platz beim Krach-Mach-Tach in Kiel sind nicht ganz voraussetzunglos.

„Unser Repertoire wurde über die Jahre immer vielfältiger“, sagt Mareile Heimann, Angestellte der Mürwiker und Betreuerin des Chores. Waren es zu Beginn der Gründung zunächst nur Volkslieder, so singt man jetzt auch Gospel, alte Schlager, afrikanische Lieder und neues modernes Liedgut – vielstimmig, wohlgemerkt.

Der Chor Spektakel singt seine Botschaft in die Welt und verbreitet so Freude bei und mit anderen Menschen.

Seit 2016 hat der Chor mit seiner neuen Leiterin Lena Mahrt fachkundige Unterstützung bekommen. Lena betreibt in Flensburg die Gesangsschule „Voicebeats“ und bringt mit Begeisterung, Einfühlungsvermögen und Musikalität die Stimmen vom Chor noch schöner zum Klingen.

Das wiederum fördert das Selbstbewusstsein und die Freude am gemeinsamen Musizieren der Chormitglieder. Einen großen Anteil daran hat das Projekt „Stimmentraining“, ein individuelles Gesangstraining, an dem 16 Chormitglieder teilnehmen. In kleinen Vierergruppen lernen sie mit der Gesangslehrerin, ihre Stimme bewusster einzusetzen und in höheren oder tieferen Tonlagen zu singen. Geübt wird auch, wie man die Bauchstimme nutzt, auf die Zwerchfellatmung achtet und somit Energie und Atem optimal einsetzt. „Es geht nicht darum, ein perfekter Sänger zu werden, sondern die eigene Stimme zum Entfalten, zum Klingen zu bringen. Und das gibt auch Sicherheit“, fasst Mareile Heimann zusammen.

Ermöglicht hat das Stimmtraining die Stiftung Die Mürwiker durch finanzielle Unterstützung. „Unsere Chormitglieder sind total begeistert und freuen sich sehr über diese Förderung!“